Schulchronik

 

Die Geschichte unserer Schule

Vorab möchte ich kurz den Fund der Unterlagen schildern:

Bereits seit längerer Zeit, aber verstärkt seit Beginn der Überlegungen zur Namensänderung, waren wir immer wieder einmal auf der Suche nach Informationen zur Schulgeschichte.

Inzwischen war bekannt, dass die Nachbarschule etliche Ordner ins historische Archiv an der Severinsstraße gebracht hatte, in denen wir genauere Daten vermuteten.

Da sich in unserem Keller ebenfalls noch etliche Akten und Schülerstammrollen in unterschiedlichsten Sortierungen und Schränken befanden, informierten wir uns, wie wir zugleich Akten aussortieren und entweder zur Entsorgung oder ins Archiv bringen und gleichzeitig Akteneinsicht in die dort gelagerten Akten nehmen könnten.

Am 02. März 2009 habe ich dann endlich in einem staubigen Kraftakt sämtliche Aktendepots im Keller geleert und alles aufgelistet in Umzugskartons verpackt, die zur Sichtung durch Angehörige des Archivs bereit gestellt werden sollten.

Ziemlich zum Ende dieser Aktion fiel mir ein unscheinbarer, schmaler Ordner mit der verblichenen Aufschrift:

"Chronik der Schule Falckensteinstraße Köln-Kalk 1945-1964" in die Hände.

Schon beim ersten Blättern fiel mir ein Zeitungsausschnitt aus dem Jahre 1958 ins Auge, der die Einweihung der Schule an der Kapitelstraße würdigte.

 

Bei der weiteren Durchsicht fanden sich die hier zusammengestellten Daten.

Der größte Teil der Chronik war bereits mit der Maschine geschrieben, lediglich die letzten Seiten sind handschriftlich verfasst. Bei der erforderlichen Transkription war mir das Ehepaar Brügelmann freundlicherweise behilflich!

 

Von den Unterlagen im Archiv erhofften wir uns noch weitere Daten aus den späteren Jahren. Zu dem in den Osterferien geplanten Besuch kam es dann aber nicht mehr, denn am Tag nach meinem Kellerfund, am 03.03.2009 versank das Archiv im Boden...

Bleibt festzustellen, dass sich nun alle Akten in den Umzugskartons wieder in unserem Keller befinden und auf bessere Tage warten!

 

Leser, die evtl. sogar selbst unsere Schule besuchten und die Auskunft über die Namen von Schulleitern, besondere Ereignisse oder das genaue Datum der Aufgliederung in GGS und KGS geben können, bitte ich, sich bei uns zu melden, damit wir noch so viele Informationen wie möglich zur Geschichte der Schule sammeln und erhalten können, ehe sich irgendwann niemand mehr erinnert...

Die gesamte Chronik des Rektor Kühle ist als Kopie in der Schule einsehbar!

 

1939

In Kalk gab es

- 4 Volksschulen (Falckensteinstraße, Albermannstraße, Wipperfürther Straße, Hollweghstraße)

- eine Hilfsschule (Kapellenstraße)

- 2 Berufsschulen (Vorsterstraße, Wipperfürtherstraße)

- eine Oberschule für Mädchen (Kantstraße)

In den Schulen gab es Brandwachen, die die Dachstuhlbrände durch Stabbrandbomben stets löschen konnten. Der Schulbetrieb konnte trotz Beschlagnahmung von Räumen für kriegswichtige Organisationen aufrechterhalten werden. (S. 3)

 

1943

Und dann kam der „Schwarze Tag" für Kalk, der 03.Juli 1943! Als erster Stadtteil von Groß-Köln wurde an diesem Tag Kalk, als Industrieort mit mehreren kriegswichtigen Fabriken und dem größten Güterverladebahnhof Westdeutschlands, von einem furchtbaren Bombenangriff (Spreng- und Brandbomben) heimgesucht, durch den 80% aller Gebäude in Trümmer gelegt wurden. Von den Schulgebäuden wurden die Volksschulen Hollweghstraße und Wipperfürther Straße, ferner die Berufsschule Wipperfürther Straße und die Hilfsschule Kapellenstraße bis auf die Außenmauern zerstört; die übrigen Schulgebäude wurden schwer beschädigt! der Schulbetrieb ruhte bis zum 15.9.43 und wurde dann in der Weise eingerichtet, dass die beiden Volksschulen Falckensteinstraße und Wipperfürther Straße, ferner Albermannstraße und Hollweghstraße zu je einem Schulsystem vereinigt wurden, so dass Kalk nur noch 2 Volksschulen besaß. (S.3)

 

1944

Der Schulbetrieb bestand bis zum 1.10.1944, an welchem Tage die Kölner Schulen infolge der sich immer mehr steigernden Bombenangriffe geschlossen wurden. (S.3)

 

1945

Am 20.August 1945 fand die Eröffnung der Schule statt. (S. 15/16)

Wiederaufnahme des Schulbetriebes mit 300 Grundschülern

 

1946

30.08.1946 Mit dem heutigen Tage wurde die verwaltungstechnische Abtrennung der evang. Schule (von der Katholischen Schule Falckensteinstr., mit 8 Klassen und 7 Kollegen) durchgeführt. (S. 35)

 

1949

02.02.1949 Tag der Schule! Erster Elternsprechtag, als Versuch! (S. 63)

 

1949

Mit dem heutigen Tage (31.03.1949) teilt sich die Schule nach den beiden Pfarren Marien und Joseph. Die Marienschule (System I) leitet Kühle, die Josephschule (System II) Herr Karsdorf. ( S. 65)

 

1955

20.07.1955 Kalk hat man eine neue Schule zugesagt! Qui vivra verra! (S. 143) Nach dem Krieg mussten in Kalk insgesamt 63 Klassenräume neu errichtet werden! Die Volksschule an der Kapitelstraße wurde vom Architekten Ruoff gebaut.

 

1956

Kalk bekommt also endgültig eine weitere Schule. Die vielfachen Überlegungen, wohin man das neue Gebäude setzen sollte, ob im Kasernenviertel oder in der Steprathstraße haben sich zuletzt auf das Grundstück Kapitel- Josephskirchstraße konzentriert. (S. 163 )

 

1957

12.11.1957(?) Wegen der Benutzungsrechte der neuen Schule Kapitelstraße sind erhebliche Meinungsverschiedenheiten zutage getreten. (S. 171/173)

Auf den folgenden Seiten der Chronik geht es intensiv und von Seiten des Chronisten scheinbar auch sehr emotionsgeladen um die Aufteilung der beiden Hauptgebäude (Trakte) unter den beiden Schulen!!! (S. 175/177/179)

 

1958

17.04.1958 Um 8 Uhr beginnen wir das neue Schuljahr... Zu einer kurzen improvisierten Feier hatte der Schulrat Corbach nacheinander die Schüler der Josephsgemeinde, früher Falckensteinstraße II, jetzt Kapitelstraße I, und die Mariengemeinde, früher Falckensteinstraße I, jetzt Kapitelstraße II, in die neue Aula geladen. Unsere Kinder sangen eingangs das Lied „Lobe den Herren". Rektor Kühle hielt eine zu Herzen gehende Ansprache, worauf der Schulrat alle denen dankte, die sich um die Erbauung dieses schönen neuen Gebäudes bemüht hatten. Mit dem Lied „Großer Gott, wir loben dich" schloß die Einweihungsfeier.

Der Umzug von der Falckenstein- zur Kapitelstraße wird beendigt. (S. 191)

 

22.11.1958 Einweihung der Schule Kapitelstraße, Einladungskarte (S. 201) und Zeitungsbericht „Herz- und Glanzstück von Kalk" (S. 203)

 

1961

11.12.61 Nach Schluß der Sommerferien am 31.8.61 mußten die beiden Schulen in der Kapitelstraße ihre Säle zugunsten der in der Albermannstraße beheimateten ev. und Hilfsschule räumen, weil ihr Haus einer gründlichen Renovierung unterworfen werden sollte.

...

Die Aufteilung unserer beiden Schulen in der Kapitelstraße würde sich dann auch wohl noch bis Ostern 1963 hinauszögern. (Pers. Meinung des Chronisten) (S. 235)

 

1963

18.11.1963 Der Rektor stellt einen Antrag zwecks Aufgliederung der Schule an das Städt. Schulamt. (Siehe diesbezgl. Schreiben) (S. 257)

Das Schreiben liegt der Chronik leider nicht mehr bei!

 

1964

Mit Beginn des neuen Schuljahres wird unsere Schule noch einmal aufgeteilt:

An der Kapitelstraße II, die ab 1.4.1964 Josephskirchstraße tituliert werden soll, verbleibt die Oberstufe der Jungen und die Grundschule für alle Kinder der nächsten Nähe. Die Thumbstraße bildet die west-östliche Grenze. Die Oberstufe der Mädchen von St. Marien bleibt in der Falckensteinstraße mitsamt der Grundschule für den regionalen Bezirk. Damit sind 2 selbständige Schulen entstanden. Ein Rektor - eine Rektorin - und eine Konrektorenstelle sind vakant. Möge in beiden Schule der Geist der Eintracht und Treue, aber auch der Arbeitsfreudigkeit und christlicher Geist erhalten bleiben! ( S. 273)

 

Damit enden die Aufzeichnungen des engagierten Chronisten Rektor Kühle!

(Zitate aus der Chronik sind kursiv gesetzt!)

 


 

1965

 

1966

 

1967

 

1968

 

 

1969

- Einschränkung der Aula-Nutzung durch die Versammlungsstättenverordnung auf 99 Personen mit Bühnennutzung und 199 Personen ohne – vorher Bestuhlung für 300 Personen möglich.

    - Seit 1969 wurden die Volksschulen in Köln in Grundschulen umgewandelt.

     

    1970

    - erstmalige Einführung der 5-Tage-Woche

     

    1971

     

    1972

     

     

    1973

    - 05.10.1973 Aufhebung der 5-Tage-Woche, Begründung: Raummangel

     

    1974

    - Neubau „Stelzenbau“ aus Betonfertigplatten

     

    1975

    - Mai 1975: Bezug der Räume im 2. OG des neuen Stelzenbaus

    - Schwimmunterricht beginnt im neuen Bad in Höhenberg

    - 01.08.1975: Einführung der 5-Tage-Woche

     

    1976

     

    1977

    - Hausmeister Hunke wird im Juli pensioniert

    - Hausmeister: Günther Bartusch ab Juli

    - Umstellung der Heizung von Kohle auf Gas

     

    1978

     

    1979

    - 13.11.1079: Herr Kukies sucht Eltern, die bereit sind, nachmittags ein türkisches Kind aufzunehmen, damit es die deutsche Sprache besser erlernen kann.

    - gezielte Förderung von türkischen Schülern mit Sprachschwierigkeiten

    - gezielte Förderung von türkischen Schülern zum Wechsel auf RS/Gym

    -beide Schulhöfe werden nun von GGS und KGS gemeinsam genutzt (vorher Aufteilung je ein Hof pro Schule, GGS zwischen den Hauptgebäuden, KGS zwischen Hausmeisterwohnung und Turnhalle)

    - ein 3. Schulhof wird für die Erstklässler genutzt und im Oktober mit Spielgeräten ausgestattet.

    - Infoabend „weiterführende Schulen“ auf Wunsch des KGS-Schulleiters erstmals getrennt nach KGS und GGS

     

    1980

    - ab Februar wird für die türkischen Schüler muttersprachlicher Unterricht eingerichtet (22,2% der Schüler)

    - ab 10.02.1980: Pilotprogramm „Krankheitsvertretung durch Mütter“, die ab dem ersten Tag des Ausfalls eines Lehrers die Aufsicht über eine Klasse übernehmen. Die pädagogische Betreuung obliegt den Lehrkräften der Parallelklassen.

    - Renovierung des Hauptgebäudes, Austausch der Fenster, Anstrich, Einrichtung von 2 Diebstahlsicherungsräumen, Einrichtung einer Großschließanlage

    - Berichtszeugnis in Klasse 1

    - ab 20.10.1980: Einführung von Entspannungspausen zwischen den Unterrichtsstunden

     

    1981

    - Pilotprogramm „Krankheitsvertretung durch Mütter“ wird auf andere Schulen ausgeweitet.

    - 03/1981: Im Rat werden die Planungen für eine weitere Turnhalle auf der Erweiterungsfläche eingebracht.

    - Englisch in allen 3. und 4. Schuljahren als Angebot

     

    1982

     

    1983

    - 17.09.1983: 1. gemeinsames Schulfest der GGS und KGS aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Schulgebäude

     

    1984

    1985

    1986

    1987

    1988

     

    1989

    - An der GGS Kapitelstraße wird das Modell des Integrativen Unterrichts (heute GU = Gemeinsamer Unterricht behinderter und nichtbehinderter Kinder) eingeführt.

     

    1990

     

    1991

    - erste Teilnahme am Kalker Dienstagszug geplant, ausgefallen wegen des Golfkriegs

     

    1992

    - erste Teilnahme am Kalker Dienstagszug, Motto siehe gesonderte Auflistung

    - Sprachförderung für „Nullsprachler“

     

    1993

    1994

     

    1995

    - Streichung der Mittel für die Sprachförderung der „Nullsprachler“

     

    1996

    1997

    1998

    1999

    2000

     

    2001

    - 3. Platz beim bundesweiten Lesewettbewerb der Stiftung Lesen in der Altersgruppe 1./2.Schuljahr

     

    2002

    - Preis beim Fotowettbewerb „Freundschaften“ der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e. V.

     

    2003

    - 1. Platz bei den Stadtmeisterschaften d. Kölner Grundschulen im Fußball 16.12.2003

     

    2004

    - Im Sommer beginnt die Sanierung der Hauptgebäude mit dem Trakt der KGS. Für die Bauzeit nehmen wir etliche Klassen der KGS in unseren Räumen auf. Es wird eng!

     

    2005

    - Winter Beginn der Sanierung des Hauptgebäudes der GGS. Wir sollen zunächst ausgelagert werden, da sich die Schulleitung der KGS nicht an die Absprache zur gegenseitigen Aufnahme halten will und „Eigenbedarf“ vorgibt. Nach erheblichen Protesten unsererseits, muss die KGS unsere Klassen aufnehmen und so verbringt eine Klasse ein Jahr im Werkkeller der KGS!

     

    2006

    - Sonderpreis der Grundschulaktion Lesen und Schreiben „Das fliegende Klassenbuch“, März 2006

    - Dellbrücker Forum, Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Wer schafft die Integration?“ mit Bekir Alboga (DITIB), Ahmet Senyurt (Journalist), Armin Laschet (Familienminister NRW), Arnd Henze (WDR) und Heike Wehner

    - 2. Platz beim bundesweiten Online-Wettbewerb von Bayer Vital und Bildungscent e. V. „SuperSicherSelberHelfer“ im Mai 2006

    - Einsturz der abgehangenen Holzdecke unter dem Stelzenbau auf den Schulhof (erste Ferienwoche der Sommerferien)

    - Baubeginn OGS-Gebäude auf unserem Erstklässler-Schulhof

    ~ erste deutsch-türkische Lesung an der GGS Kapitelstraße 22.11.2006

    - Ende der Sanierung des Hauptgebäudes der GGS in 12/2006: Es fehlen eine Schulklingel, diverse Steckdosen und... alle Einbauschränke! (Um nur die offensichtlichsten Mängel zu nennen!)

     

    2007

    - Bezug des frisch sanierten Hauptgebäudes

    - Bezug des OGS-Gebäudes und Beginn der OGS im Sommer

    - Primarforscherschule seit Oktober 2007

     

    2008

    - Sonderpreis im Malwettbewerb der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Köln

    - „Kacheln für Kalk“, Teilnahme an Kunstaktion der Bürgerstiftung „Kalk Gestalten“ mit ca. 200 Kacheln der GGS

    - Die Grüneberg-Schule wird erster Kooperatinspartner des Odysseum - Science Centers auf dem ehemaligen Fabrikgelände der CFK.

    - 1. Platz im Kreativwettbewerb der KVB „Total abgefahren“

    - Umbenennung der GGS Kapitelstraße in „Grüneberg-Schule“ mit Wirkung vom 19.06.2008. Namenspatron ist Hermann Julius Grüneberg (*11. April 1827 - t 07.06.1894), einer der Begründer der Chemischen Fabrik Kalk.

    - Tag der offenen Tür mit großer Namensfeier:

    Die Namensfeier findet am 20. September 2008 in festlichem Rahmen als Abschluss einer Forscherwoche statt. Geladen sind Freunde und Förderer der Schule, insbesondere die Angehörigen unseres Namensgebers, Familie Brügelmann mit Angehörigen und interessierten Freunden!

     

    2009

    - Grüneberg-Schule wird Pilotschule im Primarforscherprojekt und betreut nun eine Grundschule in Bochum und eine Förderschule in Elsdorf

    - Installation von vier Smart-Boards Oktober 2009

    - Einstieg in das TuWas!-Projekt der IHK Köln mit dem Baustein „Chemie“

    - Einrichtung einer Stelle für eine Schulsozialarbeiterin

    - Beginn der Neumöblierung der Förderräume aus Spenden des Rotary Clubs Köln-Hahnentor

    - Ein Kölsch-Chor wird erstmalig als AG angeboten: Zweimal im Jahr werden Lieder in der Philharmonie mit den Bläck Föös eingeübt und in der Schule geprobt. Auftritte: Auf dem Kalker Weihnachtsvergnügen, im ev. Krankenhaus und auf dem Kalker Straßenfest.

     

    2010

    - Theaterprojekt mit Schülern aus Klasse 1 und zukünftigen Schulneulingen zur Verbesserung des Übergangs von der Kita zur Grundschule.

    - erstmaliger Besuch eines Theaterstücks in englischer Sprache „Susie Squirrel“ mit den Stufen 3 und 4, finanziert durch den Förderverein

    - Themen-/Forscherwochen „Gleichgewicht“

    - Gewinn eines „halben“ Smart-Boards bei Sonnensprosse e. V. (Restfinanzierung durch den Förderverein, sowie Anschaffung eines weiteren Boards) (jetzt 6 Stück)

    - Teilnahme an „Kölsche Literatur Pänz 2010“ und Veröffentlichung von drei Geschichten unserer Schüler im Buch

    - Fortführung des TuWas!-Projektes der IHK Köln mit dem Baustein „Elektrische Stromkreise“

    -Austausch zum Thema „Cultural differences“ mit unserer Partnerschule „Lew Trenchard Primary School“ in Devon/UK

    - Gewinn eines von sechs Hauptgewinn-Buchpaketen des Rieder-Verlags durch Einreichung von zwei selbst erdachten und gezeichneten Bildergeschichten zur Reihe „Die Büchermaus“

    - 1. Herbstferien-Sprachcamp (intensives Sprachtraining für 36 Kinder unserer Schule), Thema: „Hunde“, Betreuung durch die Universität Köln

    - Teilnahme an KalkKunst 2010 mit einer Bilder-Ausstellung aller Klassenstufen zum Thema „Sonne, Mond und Sterne“ im Odysseum

    - Fertigstellung aller Förderräume dank der Spenden des Rotary Clubs Köln-Hahnentor

    - Themen-/Forscherwochen „Antrieb“

    ~ 2. Platz im Mädchen-Fußballturnier „Mädchen mittendrin – Mehr Chancen durch Fußball“ auf dem Platz des SV Gremberg - im November!

    - 17.11.2010: Die Schulrätin Frau v. Westphalen-Granitzka empfiehlt allen Kölner DemeK-Schulen sich mit dem Grüneberg-Sprachförderprogramm (siehe unter Projekte --> DemeK-Unterrichtsreihen) auseinanderzusetzen (es zu übernehmen oder etwas Ähnliches zu erarbeiten).

     

    2011

    - Fortführung des TuWas!-Projektes der IHK Köln mit dem Baustein „Schwimmen und Sinken“

    - 2. Herbstferien-Sprachcamp (intensives Sprachtraining für 36 Kinder unserer Schule), Thema: „Hexen und Zauberer“, Betreuung durch die Universität Köln

    - Errichten eines Boulderbandes am Stelzenbau mit Hilfe von bezirksorientierten Mitteln

    - Themen-/Forscherwochen „Kunststoff“

    - Besuch des englischen Theaterstücks „Spot the dog“

    - Gewinn der Klasse 4a bei den Waldjugendspielen

    - erneuter Gewinn eines „halben“ Smart-Boards bei Sonnensprosse e. V. (Restfinanzierung durch den Förderverein) (jetzt 7 Stück)

    - Teilnahme an KalkKunst 2011 mit einer Bilder-Ausstellung aller Klassenstufen zum Thema „Malen wie die großen Künstler“ im Schaufenster des Kaufhofs an der Kalker Hauptstraße

    - Gewinn eines Buchpaketes im Wert von 250 € beim Schreibwettbewerb Sonnensprosse e. V. durch die Lesefördergruppe der Stufe 3

    - Teilnahme an „Kölsche Literatur Pänz 2011“ und Veröffentlichung einer Geschichte eines unserer Schüler der Stufe 4 im Buch

    - Besuch der Philharmonie auf Einladung des Gürzenich-Orchesters mit den Stufen 2 bis 4

    - Besuch von Physik-Studenten der Pädagogischen Universität Moskau mit ihren Austauschpartnern der Uni Köln unter Leitung von Prof. Küpper, Schüler-Experten zeigen Experimente im Forscherraum

    - Themen-/Forscherwochen „Woraus die bestehen die Dinge?“

    - Gewinn von „Nelly Neugiers Forscherstube“ (VBI) mit großem Aktionstag am 05.12.2011

    - Anschaffung eines interaktiven-Whiteboards durch die Stadt Köln auf Antrag der Schule im Jahr 2010 (mit den Smart-Boards dann Nr. 8)

     

    2012

    - Einrichtung eines interkulturellen Musikprojektes mit Ph. Straus

    - erneut Anschaffung von zwei weiteren Smart-Boards aus Mitteln des Fördervereins und des KLASSE-Projektes (10 Stück!)

    - Projektwoche Zirkus (02.-05.05.2012)

    - Qualitätsananlyse NRW

    - Bemalung von Stromkästen auf der Kalker-Hauptstraße in Zusammenarbeit mit der StandortGemeinschaft Kalk e. V. (im Juni 2012)

    - Beginn des Gewaltpräventionsprojektes „Skills4life“ (Laufzeit Herbst 2012 bis Sommer 2013)

    2013

    - Einrichtung von TEO (Team pädagogische Entwicklung und Organisation) zur Unterstützung der Schulleitung (statt Steuergruppe wie von der QA vorgeschlagen)

    - Bewerbung um den Jakob Muth Preis für Inklusion (Urkunde erhalten im September 2013)

    - Bau eines Notausgangs an der Aula

    - Bewerbung MINTeinander „Magnetismus“ zusammen mit dem Schulverbund Detmold (GGS Hiddesen, Kita, Gymnsaium), Zulassung zum Projekt als Sonder-Verbund!

    - Projektwoche „Die Grüneberg-Pänz forschen“ (22.-26.04.2013)

    - Besuch des englischen Theaterstücks „Dick Whittington“ (29.05.2013)

    - Dauer-Kunstausstellung im Schaufenster des leer stehenden Kaufhof-Gebäudes (2013/14)

    - Sperrung der Turnhalle wegen mangelnder Sicherheit (ab Sept. 2013 b.a.w.)

    - Abriss einer maroden Baracke ohne Ersatz, die Raumnot wird immer größer! (Herbst 2013)

    - Zum Vorlesetag im November kommt Markus Lanz in die Klasse 4c! Begleitet von Vertreterinnen der Stiftung Lesen und der Zeitschrift Die Zeit liest er den Kindern über eine Stunde vor, erzählt mit ihnen und beantwortet Fragen. Nicht nur unsere Kinder haben ihn um ein Autogramm gebeten ;o)

    - Sperrung der Aula wegen maroder Elektrik (ab Nov. 2013 b.a.w.)

    - Bewerbung BISS „Bildung durch Sprache und Schrift“, Übernahme der Kooperationsaufgaben für den BISS-Verbund

    - Wir erhalten endlich mehr Sekretariatsstunden (20). Frau Kremp kann nicht an beiden Schulen die Stundenerhöhung auffangen, so dass wir ab November eine neue Schulsekretärin bekommen: Frau Hinzen.

    - Anschaffung eines SMART-Boards durch eine Spende des Rotary Clubs Köln-Hahnentor sowie eines weiteren aus der Einsparung beim KLASSE-Geld (Mülltrennung)(Jetzt sind es schon12 Stück!)

    - verschiedene Projekte mit dem Integrationshaus Kalk e. V., z. B. „Migration und Ehrenamt“: Absolventen der Integrationskurse richten unseren Sinnesgarten her und roden den Gemüsegarten! (2013/14)

    - Ute Wegmann liest aus „Die besten Freunde der Welt“ (20.11.2013)

    - Pelemele rockt mit unseren Kindern zum Thema „Der Geschenkefluch“ (18.12.2013)

    - Das 9. Schulrechtsänderungsgesetzt wirft seine Schatten. Das Anmeldeverfahren für die Schulneulinge wird umstrukturiert, im Rahmen der Inklusionsvorgaben gibt es neue Berechnungsgrundlagen für die SOL-Zuweisung. Insgesamt eine deutliche Verschlechterung der Bedingungen!

    Die Bürokratie schreitet voran! 

    2014

    - Themenwoche „Brücken“

    - Anschaffung eines SMART-Boards aus einer Spende des „Club Pivot“ (Zusammenschluss mehrerer Firmen wie Vinci, Axians etc.) (Nr. 13)

    - Große 1. Hilfe Auffrischung mit dem ganzen Kollegium (Teil 1, April 2014)

    - Unsere Kollegin Julia Quaedvlieg erliegt nach drei Jahren Kampf ihrer schlimmen Krankheit. Anlässlich ihrer Beisetzung bittet die Familie um Spenden für den Sachunterricht an der Grüneberg-Schule unter dem Motto „Julia forscht“. Auf ihre Initiative wurde der Schwerpunkt „Forschen“ an der Grüneberg-Schule eingerichtet. Wir werden ihr Andenken durch viele weitere Forscherstunden in Ehren halten!

    - Themenwoche „Magnetismus“ mit Besuchen der Partnerschulen aus Detmold, Bochum und Elsdorf bei uns sowie einem Gegenbesuch unsererseits in Detmold. Vorbereitende Schulungen in Münster.

    - Besuch des englischen Theaterstücks „The mice in the clock“ (08.05.2014)

    - Grüneberg-Sommerfest (28.06.2014)

    - Unsere Sekretärin Frau Hinzen wird wieder abgezogen. Ab August soll uns eine neue Sekretärin unterstützen. Diese hat bei der Stadt Köln aber bereits gekündigt, bevor sie ihre Arbeit bei uns begonnen hat. So wird ab 23.08.2014 zusätzlich Melanie Bittner aus dem Vertretungspool bei uns eingesetzt. Ab Oktober übernimmt sie alleine die Sekretariatsführung.

    - Herr Raabe ist ab dem Schuljahr 2014/15 mit allen Stunden von der Schulleitung freigestellt.

    - Frau Wehner übernimmt die kommissarische Schulleitung.

    - Große 1. Hilfe Auffrischung mit dem ganzen Kollegium (Teil 2, Sept. 2014)

    - Durch eine Versetzung kommt endlich eine Musiklehrerin an unsere Schule. Treppenhaussingen, AGs, Wettbewerbe und Feste sind von nun an musikalisch fachkundig betreut, was man bereits nach sehr kurzer Zeit deutlich merkt!

    - Ernsting’s Familiy sponsert uns ab Herbst 2014 eine Chor-AG mit dem Musiker Rabih Lahoud. Es werden regelmäßig Videoaufnahmen gemacht, die bei Youtube anzuschauen sind.

    - Wieder findet die Ferienschule/Sprachcamp in den Herbstferien statt. Die Uni-Köln stellt besonders geschulte Studenten, die die Kleingruppen betreuen. Insgesamt können 36 Kinder teilnehmen.

    - Zum Vorlesetag am 21.11.2014 kommen von der BNP Paribas 20 Vorleser in unsere Klassen. eine vorherige Schulung durch die Comedia Colonia lässt die Lesungen zu echten Erlebnissen für unsere Kinder werden!

    Am späten Vormittag erlebt dann die Klasse 3c noch ein besonderes Highlight: Oliver Rohrbeck, Sprecher des Justus aus den 3???, liest eine Stunde in der Klasse! Anschließend gibt er Autogramme und signiert Langspielplatten und Hörspiel-Kassetten - der Kollegen ;o)

    - Zum Jahreswechsel erhalten wir erneut eine Spende vom Hahnentor Hilfsfond und schaffen damit ein Smart-Board für den Sprachenraum an.

     

    2015

     - Andreas Wolters, Bürgermeister der Stadt Köln, besucht am 08.01.2015 die Grüneberg-Schule. Er informiert sich über die Schule, die Bedingungen am Standort und die Kooperation mit dem EvKK.

    - Die „Kleinen Erdmännchen“ e. V. übergeben Herrn Wolters einen Scheck über 2.000Euro für die Grüneberg-Schule zur Anschaffung der dringend benötigten Musikinstrumente!

    - Am 20.03.2015 gab es eine partielle Sonnenfinsternis, die in Köln mit 77% recht gut zu sehen sein sollte. Landesweit wurden Vorkehrungen getroffen, die SoFi-Brillen waren lange ausverkauft und das Ministerium beteiligte sich ganz pragmatisch mit Warnhinweisen… Und dann: War es in ganz Köln nebelig! Es gab nichts zu sehen, außer dunklem Hochnebel!

    - Am 21.03.2015 verstarb Walther Brügelmann im Alter von 92 Jahren. Aus Spenden anlässlich des Todes unseres Gönners werden Anschaffungen für den geplanten Psychomotorikraum finanziert. Seine Sorge für unsere Schule wirkt über seinen Tod hinaus.

    Die Grüneberg-Schule hat ihm sehr viel zu verdanken!

    Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

    - Besuch des White Horse Theatres „Susie Squirrel“ mit Stufe 3 und 4 am 21.05.2015

    - Großes Sport- und Spielefest am 13.06.2015 an der Grüneberg-Schule, die zukünftigen Schulkinder sind eingeladen

    - Der „Runde Tisch“ zu verschiedenen Schulthemen mit Jochen Ott und Gabriele Hammelrath findet in der Grüneberg-Schule statt (23.09.2015)

    - Enthüllung der BiSS-Plakette durch Bezirksbürgermeister Markus Thiele am „Tag der offenen Tür“ (26.09.2015)

    - Ausstellung von großformatigen Kunstwerken in den Köln-Arkaden zur KalkKunst im September 2015

    - Der Kids Chor wird von Ernsting’s Familiy für ein weiteres halbes Jahr gesponsert, das zweite halbe Jahr kann glücklicherweise durch eine Spende von “Wir helfen“ finanziert. Rabih Lahoud probt professionell mit den begeisterten Grüneberg-Pänz. Es werden weiterhin Videoaufnahmen gemacht, die bei Youtube anzuschauen sind.

    - In den Herbstferien organisieren wir eine Woche Ferienschule für Kinder der Stufen 1 und 2, die noch kaum Deutschkenntnisse haben. Dies ist für die Kinder kostenlos, die Organisation wird in diesem Jahr allein durch die Schule geleistet. Thema. „Riese Rick macht sich schick!“

    - Besuch des Schulleiters der Lew Trenchard Primary CoE School, Tim Woodward, Verabredung weiterer Projekte. (22.-26.10.2015)

    - Zum Vorlesetag am 20.11.2015 kommen zum zweiten Mal Vorleser von der BNP Paribas in unsere Klassen. Vorleser und Kinder waren begeistert und es wurde direkt die dritte Auflage der Kooperation für 2016 verabredet.

    Weitere Highlights in diesem Jahr:

    Peter Kloeppel (Sprecher RTL-Aktuell) liest in der 2c und Gerlis Zillgens (Autorin) liest vor der Stufe 3 aus ihrem Buch „Lametta ist weg“.

    - Zum Jahreswechsel erhalten wir erneut eine Spende vom Hahnentor Hilfsfond und

    - wir schaffen zusammen mit einer weiteren Spende des Lions Club ein Smart-Board für den neu einzurichtenden Musikraum an.

     

    2016

    - Endlich können wir unseren Psychomotorikraum und den Musikraum einweihen!

    - Jubiläum: die Grüneberg-Schule geht zum 25. Mal mit einer großen Fußgruppe im Kalker Zoch mit. Motto: Kumm loss mer fiere! 

     

     

     


     Köln im Januar 2016, Heike Wehner (Komm. Schulleiterin)

     

     


    Besucher

    Heute 31

    Gestern 24

    Woche 31

    Monat 801

    Jahr 2017 26020